BING – Berufsorientierung INklusiv Gemacht

Berufsorientierung INklusiv Gemacht ist für Schüler*innen ab Klassenstufe 8, die aufgrund eines Förderbedarfs oder aber aus den verschiedensten anderen Gründen besondere Unterstützung rund um das Thema Berufsorientierung benötigen.

Wir unterstützen beim Übergang von der Schule in den Beruf und vermitteln berufliche Orientierung durch

  1. individuelle Begleitung und
  2. Lotsenfunktion/Schnittstelle/Vermittler

Die Angebote des Projektes sind vielfältig: sie reichen von individuellen Bewerbungstrainings, Informationsgesprächen mit Eltern, gezielter Praktikumsplatzsuche über Gruppen-Workshops bis hin zu Werkstatttagen im BAZ sowie einem Ferienprogramm.

BING Herbstferienprogramm des BAZ Esslingen vom 30.10. bis zum 03.11.2023

Das Berufliche Ausbildungszentrum Esslingen (BAZ) hatte Jugendliche zum Ferienprogramm im Rahmen des Projektes BING - Berufsorientierung INklusiv Gemacht - in den Herbstferien eingeladen. Das Ferienprogramm richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern in Esslingen und wird von der Aktion Mensch gefördert. Hier der Bericht über das Ferienprogramm.

Von Fake News, Tomatensalat und Binomischen Formeln

Wie funktionieren nochmal Binomische Formeln? Wie bereitet man einen Tomatensalat zu? Was sind die besten Fußballtricks und was versteckt sich hinter den Mauern des Beruflichen Ausbildungszentrums Esslingen (BAZ)? Mit all diesen Themen befassen sich die Videos, die elf junge Menschen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren beim einwöchigen inklusiven Ferienprogramm im BAZ gedreht haben.

Die Videos sind online auf Youtube und auch auf dem Blog der Landesvereinigung für kulturelle Jugendbildung zu finden: https://www.lkjbw.de/blog/2023/11/bing-ferienprogramm-im-baz-esslingen/

Die bunt gemischte Gruppe des Ferienprogramms sollte nicht nur eine gute Zeit zusammen haben, sondern auch ihre Fähigkeiten und Interessen austesten.

Einen Blick in die Berufspraxis bot der Besuch in einer Esslinger Bäckerei, wo die jungen Menschen selbst Hand anlegen und Brezeln und anderes Gebäck formen durften.

Vor allem aber sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Umgang mit Medien durch eigene Erfahrungen lernen. Dazu gehört auch, falsche Meldungen, sogenannte „Fake News“ zu identifizieren. Wie erkennt man gefälschte Bilder, bei welchen Überschriften oder Inhalten sollte man hellhörig werden? Bei den jungen Leuten trafen diese Inhalte auf reges Interesse. Vivien und Ervagül haben zu diesem Thema sogar einen Podcast gemacht, das war auch Teil des Workshops.  "Ich werde jetzt genauer hinschauen“, sagt Ervagül. Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg führt die Kampagne BITTE WAS?! im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg durch. Informationen dazu: https://bitte-was.de/

Beim Projekt „Your Story“ produzierten die Jugendlichen dann Erklärvideos, sogenannte Tutorials, zu Themen, die sie selbst auswählen durften. Fachliches Knowhow und theoretische Informationen gab es dabei von Medienreferenten der Landesvereinigung für kulturelle Jugendbildung. Sie zeigten den Jugendlichen nicht nur, wie der Video-Kanal Youtube funktioniert, sondern unterstützten sie dabei, ihr eigenes professionelles Video zu erstellen - von der Idee, über das Storyboard, verschiedene Techniken und Darstellungsformen bis zu Aufnahme und Schnitt. In Kleingruppen machten sich die Teilnehmenden ans Werk. Arbnor und Migel demonstrierten Schritt für Schritt, wie ein würziger Tomatensalat zubereitet wird, und unterlegten die Bilder mit Texten und Musik. Iven, Benjamin, Diego, Shane und Leon zeigten, wie virtuos sie mit dem Fußball umgehen können und Fynn beschäftigte sich mit binomischen Formeln. Aylin, Vivien und Ervagül hatten sich für eine Tour durch das BAZ entschieden. Sie sei zwar nicht schüchtern, doch sich richtig vor der Kamera zu präsentieren und auch laut zu sprechen, sei dann doch etwas seltsam gewesen, sagt Aylin. Ihr hat die Atmosphäre in der bunt zusammengewürfelten Gruppe gefallen: „Jeder hat seinen Teil dazu getan, dass es gut wird. Wir haben uns eher gegenseitig unterstützt als kritisiert.“

Ute Wöllhaf, BAZ Esslingen

BING ist gedacht für ...

  • Schüler*innen ab Klasse 8
  • Inklusionsschüler*innen an Regelschulen
  • Schüler*innen auf Regelschulen, die zusätzliche Unterstützung benötigen

Wir werden mit folgenden Schulen zusammenarbeiten:

  • Erich-Kästner Gemeinschaftsschule Ostfildern Nellingen
  • Gotthart-Müller Gemeinschaftsschule Filderstadt Bernhausen
  • Esslinger Stadtschulen

Ihre Schule hat auch Interesse an BING und befindet sich im Einzugsgebiet des BAZ Esslingen?

Kontaktieren Sie uns gerne unter: ute.woellhaf@baz-esslingen.com oder rufen Sie uns an!

Projektlaufzeit:  01.11.2021 – 30.09.2024 mit folgenden Aktionen:

Oktober 2023 - Juli 2024: Werkstatt-Schnuppertage oder Führungen im BAZ Esslingen (nur nach vorheriger Absprache mit ute.woellhaf@baz-esslingen.com oder christine.schaefer@baz-esslingen.com)

04. - 07. Dezember 2023:  BING Werkstatttage im BAZ Esslingen mit den Berufsfeldern: Verkauf, Metall, Farbe und Holz für 10 Schüler und Schülerinnen

11. Dezember 2023: BING Bewerbungstraining an der Seewiesenschule in Esslingen

13. Dezember 2023: BING Telefontraining an der Erich-Kästner-Schule in Ostfildern

14. Dezember 2023: BING Workshop zu „Fake News“ an der Gotthard-Müller-Schule in Filderstadt

17. Januar 2024: BING Telefontraining an der Erich-Kästner-Schule in Ostfildern

07. Februar 2024: BING Praktikumsknigge an der Erich-Kästner-Schule in Ostfildern

22. – 22. März 2024: BING Werkstatttage im BAZ Esslingen mit verschiedenen Berufsfeldern für 10 Schüler und Schülerinnen

März 2024: BING Osterferienprogramm 2024 im BAZ Esslingen

16. April 2024: Tag der Berufsorientierung an der Gotthard-Müller-Schule in Filderstadt

Ute Wöllhaf
Telefon  0711 931854 459
Mobil  0152 56743403
ute.woellhaf@baz-esslingen.com

Christine Schäfer
Telefon  0711 931854-241
christine.schaefer@baz-esslingen.com

Berufliches Ausbildungszentrum (BAZ) Esslingen
73728 Esslingen
Urbanstraße 28

Das Projekt BING wird gefördert von der Aktion Mensch.